Graz Linien reagieren auf Coronavirus-Ausbreitung

Die jüngsten Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung des Coronavirus haben aktuell keinerlei spürbare Einschränkungen auf den öffentlichen Verkehr und somit auf den Betrieb der Graz Linien. Dennoch reagieren die Graz Linien auf die aktuelle Coronavirus-Ausbreitung mit folgenden Maßnahmen:

  • Maßnahme Türöffnen: Unser Fahrpersonal öffnet ab Donnerstag, 12. März, die Türen aller Busse (167 Stück) und Niederflurstraßenbahnen (63 Stück) im Haltestellenbereich ohne dass die Fahrgäste den dafür notwendigen Taster drücken müssen. Somit ist auch gewährleistet, dass alle Fahrzeuge laufend gut durchlüftet werden. 
  • Maßnahme Straßenbahneinsatz mit FahrerInnenkabinen: Nach Maßgabe der Möglichkeiten werden nur Straßenbahnen mit FahrerInnenkabinen eingesetzt. Sollte es betrieblich notwendig sein, dass auch ältere Straßenbahnen ohne FahrerInnenkabine eingesetzt sind, werden diese nach betrieblichen Möglichkeiten gegen Straßenbahnen mit FahrerInnenkabine (Cityrunner und Variobahn) getauscht.
  • Maßnahme Ferienfahrplan: Sollten Schulen und Kindergärten auf Erlass der Bundesregierung geschlossen werden, werden die Graz Linien auf den Ferienfahrplan umstellen.
  • Maßnahme Reinigung: Die Graz Linien reinigen verstärkt den Innenraum und den FahrerInnenarbeitsplatz in allen Fahrzeugen.